3.0.1" />
Unsri Heimet

Unsri Heimet – do sin m'r d'heim ! Das Elsass, unsri Heimet !

René Schickele – Grenzenlos

Posted on novembre 1st, 2012 by Unsri Heimet !

« Je veux que cesse la chasse au « boche » car le « boche » auquel on fait la chasse, c’est moi et non pas celui qui habite de l’autre-côté du Rhin. Je veux dire mon sentiment en toute franchise: je veux demeurer attaché à des lois et à des organisations qui sont meilleures que les lois et organisations correspondantes en France. Je veux recevoir des lettres d’Allemagne sans être regardé de travers; des milliers de famille en Alsace ont des parents et des amis de l’autre côté du Rhin. Je ne veux pas que l’Alsace devienne une « réserve » de haine contre l’Allemagne et la France. On veut nous assimiler de force, ce qui ne signifie pas autre chose qu’annihiler notre individu. On avait parlé d’abord d’une génération qui devait être sacrifiée; aujourd’hui, on parle de deux ou trois générations et les discours de ceux qui tiennent ces propos sont gonflés d’une assurance qui ne se fonde pas sur le génie de la nation mais sur le zèle des policiers ».

René Schickele (1883-1940), « citoyen français und deutscher Dichter » in Revue des Vivants (via Alsace Bilingue)

André Weckmann (1924-2012)

Posted on août 1st, 2012 by Unsri Heimet !

D’Werfle sin gràd gfàlle un jetzt schynt d’Sunne e bessl weniger. Adje !

_______________

redd wiss
neger
wiss esch scheen
wiss esch nowel
wiss esch gschit
wiss esch franzeesch
franzeesch esch wiss
wiss un chic
elsasser
elsassisch degaje
net
zall esch brimitiv
vülger
pfui!
drum redd wiss
neger
illneger brischneger moderneger
drum redd wiss
wiss wi z bariss
un dunk dini negersproch
en formol
un schank se em müseum
drum redd wiss
neger
dass d wiss wursch
andli
wiss un gschit
wiss un chic
wiss wi z bariss

(aus de Schrej)

Warum, warum, warum, warum… Sin ihr nit stolz uf des Richtum ?

Posted on juin 10th, 2011 by Klapperstein

Warum – Isabelle

Mir han schun manchi gsait : warum ?
O Maidel sej doch nit so dumm !
Warum singsch dü in dere Sproch ?
So redt m’r nit mit 19 Johr !

Warum, warum, warum…
Sin ihr nit stolz uf des Richtum ?
lllllll
Elsassisch, des isch mini Muedersproch,
An ihre henk ich ganz Hüt un Hoor,
Franzöesch un Englisch singe alli Lit,
Ohne ze wisse was es als beditt !
lllllll
Un ich hab sie dann g’fröjt : warum ?
Sin ihr nit stolz uf des Richtum ?
Des isch doch uns’re Dialekt,
mir müen ‘ne ehre mit Reschpekt !
llllllll
Sie saawe mini Sproch wär gar nit gfitzt,
Grad guet füer flueche un füer blöedi Witz,
Doch hôer mol richtig zue, wie schöen se klingt,
Wenn dini Mueder dir e Liedel singt.
lll
Warum, warum, warum…
Sin ihr nit stolz uf des Richtum ?
l
Wie meh awer dass m’r mich fröje duet,
Wie kräftiger un gröesser, miner Muet,
Mit dere Flamm wo in m’r brennt
Zind i Sternle an noch vor’m End,
Des Fier wo still glunzt in de Nacht
Un mit Schmerze uf…e Funke wart !

www.isabellegrussenmeyer.net
kkkk
Die CDs der Liedermacherin Isabelle Grussenmeyer sind auf der Website Liederbrunne verfügbar.
llll


Winternacht

Posted on décembre 8th, 2010 by Klapperstein

Winternacht – Orplid

Längst begraben ist die Erde
Von des Eises schwerer Hülle.
Zitternd treiben Schneekristalle
In der winterlichen Stille.

Laubentblößte Bäume stehen
Frosterstarrt in stummer Trauer,
Ihrer Schatten Truggestalten
Tanzen an der Friedhofsmauer,

Winken lockend in das Dunkel
Laden ein zu ihrem Reigen,
Traumverloren schwebt des Mondes
Sichel über tiefstem Schweigen.

Und der Wind er trägt herüber,
Von den Gräbern durch die Lüfte,
Frühlingsmilder Maiennächte
Unergründlich süße Düfte.

vvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvUwe Nolte

Eismahd

Posted on août 6th, 2010 by Klapperstein

Eismahd – Forseti

Gold in Mittags Licht
Glüht das Ährenfeld und schwingt
Erntereif und kornbesetzt im Sommerwind.
Stolzer Ähren Pracht
Sich zu Boden neigt und harrt,
Von der Hitze Staub bedeckt, der kommend Mahd.

Doch von ferne droht
Hagals Allmacht wolkenschwer,
Zu zerschmettern Jeras Pracht mit Eises Heer.
Erntings bitt´rer Gast
Niederfährt ins Ährendicht.
Hagelkorn mit Urgewalt die Halme bricht.

Hagels Lied verklingt.
Urteil sprach er kalt und weiß.
Zu Boden sinkt der einzeln´ Halm auf sein Geheiß.
Doch im reifen Feld
Dichtgedrängt die Ähren steh´n,
Unbeugsam im festen Bund dem Hagel widerstehen.

;;

Forseti war eine deutsche Neofolk-Band. Zentraler Kopf und das einzige dauerhafte Mitglied der Band war Andreas Ritter, der mit einer oft wechselnden Besetzung drei Alben veröffentlichte.

Thematisch wurden alte Volkslieder, heidnische und mystische Themen oder Gedichte unter anderem von Goethe oder Hesse musikalisch umgesetzt. Einen besonders ausgeprägten Einfluss hatten jedoch die Romantiker auf das Schaffen von Forseti.

Het denn ‘s Elsàss no nìt sàtt ?

Posted on juin 9th, 2010 by Unsri Heimet !

Jetzt gatt ‘s lànga mìt dana Walscha
Jetzt gatt ‘s lànga mìt dana Fàlscha
Dia luaga uns àà fer dummi Flàscha
Un mìr Idiota mìr glatscha

Mìt dana Kaïwa
Kenna mìr nìt ewerlawa
Dia drüdla àn unsra Fàss
Un hàn fer uns noch Hàss

Oh dü mi scheena Lànd
Dia drucka uns àn d’Wànd
Isch dàss nìt àllerhànd ?
Sogàr a grossi Schànd

Dia namma nie àm Hàls
Stahla uns dr Sàlz
Alles ìsch bàll gànz plàtt
Het denn ‘s Elsàss no nìt sàtt ?

ggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggg       gY.Wesselmann

MENU

M'R EMPFHELE

Copyright © 2009 Unsri Heimet. Theme par THAT Agency propulsé par WordPress.